Hier finden Sie uns

Waldemar Derksen Estrichbau und Baustoffhandel
Tillyweg 1
38729 Lutter am Barenberge

Sie erreichen uns unter:

Telefon:  053 83- 73 99 91 9

Fax: 0 53 83 - 90 76 17

Mobil: 01 72 - 86 56 228

 

 

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

FLÜSSIGDÄMMUNG - AUSGLEICHSSCHÜTTUNG"

 der  NEUESTEN GENERATION -  AIRPOR   LEVEL 3.0 !!!

 

 

Die Herausforderung - Rohre, Kabel und Lüftungskanäle auf der Rohdecke

 

 

Im Wohn- und Gewerbebau dienen schwimmende Fußbodenkonstruktionen als Lastverteilungsschicht und als Wärme- und Trittschalldämmung.
Um diesen hohen Anforderungen dauerhaft gerecht zu werden, ist ein fachgerecht ausgeführter Untergrund Voraussetzung.
 

Das Problem: Bei Neubauten, Umbauten und Sanierungsarbeiten werden immer mehr Rohre, Versorgungsleitungen, Kabel und Lüftungskanäle auf dem Boden verlegt oder auch  einer schiefen, unebenen Rohdecke, welches eine Verlegung von Dämmplatten nach DIN 18560 Teil 2 fast unmöglich macht.
Lose Schüttungen zwischen den Rohrleitungen und der Dämmschicht werden oft als Ausgleich vorgeschlagen. Sie erfüllen nicht die Voraussetzungen DIN 18560-2 geforderte gebundene Form im eingebauten Zustand und sind deshalb nicht zulässig.

Wird  die Wärmedämmung durch Leitungen oder ähnliches unterbrochen, entsthen an den vorhanden Hohlräumen Kältebrücken, hier besteht die Gefahr der Tauwasserbildung. Dies kann sich nachteilig für die gesamte Bodenkonstruktion auswirken und es entsteht ein Schaden.

 

Die Normen DIN 18560 Teil 2 und die Norm EN 16025 Teil 1 so wie die Hinweisblätter des BEB oder anderer Fachverbände weisen auf diesen Umstand hin.

 

In der DIN 13163, Verlegung von EPS Trittschalldämmplatten steht folgendes Satz:

 

  • "Rohrleitungen auf Rohdecken erfordern Grundsätzlich die Ausführung einer Ausgleichschicht, die auch die Befestigungen der Rohrleitungen überdeckt"
  • "Unebene Rohdeckenoberflächen mit zu großer Winkeltoleranz müssen ausgeglichen werden, bevor die Dämmschicht verlegt wird"

 

Im BEB Merkblatt "Rohr, Kabel und Kabelkanäle auf Rohdecken; Hinweise für den Estrichleger und Planer" wird folgende Aussage getroffen:

 

  • Punkt 3.2.1

             "Der Ausgleichmörtel bindet die Rohre ein und schaft einen ebenen Untergrund für die durchgehend  

              verlegte Trittschalldämmschicht. Er ist deshalb für den Ausgleich am geeignetsten. Für ausgleich sollte

              aus Gewichtgründen möglichst Leichtestriche verwendet werden, die einen geringe Wärmeleitfähigkeit

              ausweisen.

  • Punkt 3.2.3

             "Wärmedämmplatten sollten als Ausgleich nur dann Anwendung finden, wenn keine ausreichende

              Konstruktionshöhe für einen gesonderten Rohrhöhenausgleich vorhanden., die Oberfläche der

              Rohdecke DIN 18202 entspricht und die Rohr- oder sonstige Trassen parallel zur Wand geführt sind."

 

Und in der DIN 15860 wird unter Punkt 4.1 folgende Aussage getroffen:

"Ausgleichsschichten müssen im eingebauten zustand einen gebundene Form aufweisen"

 

"Falls Rohrleitungen auf dem tragenden Untergrund verlegt sind, müssen diese festgelegt sein. Durch einen Ausgleich ist wieder eine neue ebene Oberfläche zur Aufnahme der Dämmschicht- mindestens jedoch der Trittschalldämmung zu schafen. Die dazu erforderliche Konstruktionshöhe muss eingeplant sein!"

 

Die Mindestfestigkeit von einer Zementgebunden Schüttung muss mind. 70 KPa betragen.

 

Um diesen hohen Anforderungen dauerhaft gerecht zu werden, ist ein fachgerecht ausgeführter Untergrund Voraussetzung.

Wir habe die Lösung :  airpor level 3.0

mit EPS-NEUWARE clasic“ als Basisprodukt noch hochwertiger mit geeigneter Sieblinie

 

Was ist airpor level 3.0? Was kann airpor level 3.0?

 

airpor level 3.0 ist ein leichter, hochplastischer und multifunktional einsetzbarer Leichtbaustoff. Er ist fließfähig und wird mit hoch moderner Technik dirkt auf der Baustelle computergesteuert gemischt und durch eine 50 mm Schlauchleitung, auch über größere Entfernungen und Höhenunterschiede direkt in die Einbaufläche gefördert.


Durch seine objektspezifisch einstellbare Rohdichte und auf Grund seiner variabel einstellbaren dynamischen Steifigkeit bietet er ein hohes Maß an Wärme- und Schalldämmung.

Flußigdämmung- airpor level 3.0 ist in vielen Anwendungsbereichen technisch und wirtschaftlich vorteilhaft einzusetzen und ermöglicht dem Planer objektspezifische Anforderungen zielsicher umzusetzen. Alle auf dem Boden verlegten Rohre, Versorgungsleitungen, Kabel und Lüftungskanäle, haben eine vollständige Ummantelung mittels Flußigdämmung- airpor level 3.0 wie das DIN 18560 Teil 2 erfordert. Herkömmliches zurechtschneiden und zusammenstückeln von Dämmplatten wird damit vermieden.

 

Mit der Flüssigdämmung- airpor level 3.0 wird gleichzeitig die Rohdecke so ausgeglichen, dass später angebrachtes  Estrich eine gleichmäßig durchgehende Stärke beträgt. Damit wird erreicht, dass das Estrich ziemlich schnell belegreif ist und bei der Fußbodenheizung eine gleichmäßige und schnelle Bodentemperatur erreicht..

Nach der erreichten Austrocknung der Flüssigdämmung- airpor level 3.0 (je nach der angebrachten Stärke der Flüssigdämmung in der Regel ab dem vierten Tag möglich) wird mit der Dämmung weiter die erforderliche Dämmschicht verlegt.

                Vorher

                Vorher

              Nachher

                Nachher

airpor level 3.0 und seine Vorteile

· computergesteuerter Einbau über einen speziell entwickelten Trans Mix - Auflieger

· wesentlich ökonomischer Einbau gegenüber herkömmlichen Schüttungen

· volumen- und gewichtsgenaue Produktion

· begehbar nach 48 Stunden

· fugenlose Verlegung – keine Randdämmstreifen erforderlich

· vollständige Ummantelung aller Ver- und Entsorgungsleitungen auf der Rohdecke

· Vermeidung von Wärme- und Schallbrücken

· hohe Druckfestigkeit – Aufnahme hoher Flächenlasten möglich

· Einhaltung normativer Anforderungen gem. DIN 18560 Teil 2

 

airpor level 3.0 und seine Einsatzbereiche

· wärme- und schalldämmende Ausgleichsschüttung unter Estrichen

· umhüllt passgenau am Boden liegende Rohrleitungen

· Ausgleichsschüttung in Fehlböden (Altbausanierung)

· Ausgleichsschüttung über Gewölben

· Hinterfüllung von Schwimmbecken

· Dränschicht im Garten- und Landschaftsbau

· Terrassierungen

· Wärmedämmende Ausgleichsschicht auf Flachdächern

 

airpor  level 3.0         Anwendungsbeispiele

airpor level 3.0
zwischen und über Balkenlage
(1) Balkenlage mit Fehlboden
(2) Dampfdiffusionsfähige Trennlage
(3) airpor level 3.0 zwischen und über
Balkenlage
(4) Trittschalldämmung
(5) Trennlage
(6) Estrich

airpor level 3.0 auf Rohdecke

(1) Rohdecke
(2) Versorgungsleitungen
(3) airpor level 3.0
(4) Trittschall
(5) Estrich

Verwenden Sie airpor level 3.0 

Sie haben hiermit eine Ausgleich - Dämmung mit  optimalem Werten !

Technische Daten

                                                                                           nur Zementgebunden

 

airpor level 3,0                  3.0          3.0 A      
Frischrohdichte kg/dm³ 0,195 0,390      
Trockenrohdichte kg/dm³ 0,140 0,340      
Drückfestigkeit nach DIN EN 826 kPa 100 500      
Wärmeleitfähigkeit λ  10tr W/m*K 0,0488 0,99      
Baustoffklasse   E A2      
Trittschallminderung ΔLw dB 27 24      
Mindesteinbaudicke mm 30 30      
Konsistenz            Fließ- und Pump fähig  

 

Prüfzeugnis-airpor level 3.0(1).pdf
PDF-Dokument [740.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Waldemar Derksen Estrichbau und Baustoffhandel